Menu
menu

In der Landesvertretung: Gespräch mit Lutz Seiler

27. April 2021

Für seinen Nachwende-Roman "Stern 111" erhielt der Suhrkamp-Autor Lutz Seiler im letzten Jahr den Preis der Leipziger Buchmesse.

In der Landesvertretung sprach Alexander Suckel vom Literaturhaus Halle mit Lutz Seiler über die Entstehung des Romans, die Zeit der Euphorie nach dem Mauerfall und erinnerte sich an persönliche Berlin-Erlebnisse aus der Aufbruchszeit. Mit ausgewählten Lesepasssagen gab er einen aufschlussreichen Einblick in die Erzählweise von "Stern 111" und stellte die Romanfiguren vor. Außerdem verriet er mehr über sein neues Manuskript, das im letzten Jahr während des Corona-Lockdowns entstanden ist. 

Der Suhrkamp Verlag schreibt über "Stern 111": "Ein Panorama der ersten Nachwendejahre in Ost und West, ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse: Nach dem prämierten Bestseller Kruso führt Lutz Seiler die Geschichte in zwei großen Erzählbögen fort – in einem Roadtrip, der seine Bahn um den halben Erdball zieht, und in einem Berlin-Roman, der uns die ersten Tage einer neuen Welt vor Augen führt. Und ganz nebenbei wird die Geschichte einer Familie erzählt, die der Herbst 89 sprengt und die nun versuchen muss, neu zueinander zu finden."

Lutz Seiler erklärte im Gespräch, dass hinter jedem konkreten Ort in seinem Roman eine "historische Zeugenschaft" stehe. Da er sich persönlich nicht an alles erinnern könne, habe er mit vielen Menschen von damals gesprochen. Von der "historischen Genauigkeit" aus habe er sich anschließend "ins Erfinden hineinbegeben." Zum Schluss las Lutz Seiler aus seinem neuen Manuskript "Schrift für blinde Riesen", ein Gedichtband, das er im letzten Jahr geschrieben habe: "Ich hatte Sehnsucht nach Gedichten."

Lutz Seiler wurde 1963 in Thüringen geboren und studierte Geschichte und Germanistik in Halle (Saale). Er lebt als freier Schriftsteller bei Potsdam und in Stockholm.

Die Lesung wurde am 27. April 2021 aufgezeichnet. In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Halle.

Lesung und Gespräch: Das Video ist bis 31. Mai 2021 verfügbar.