Menu
menu

Fotoausstellung: Altbergbau in Sachsen-Anhalt

Die Fotoausstellung in der Landesvertretung gibt seltene Einblicke in die unterirdische Welt des ehemaligen Kupferschiefer-, Erz- und Salzbergbau in Sachsen-Anhalt.

Fotografieren unter Tage: Klaus-Jürgen Fritz gelang es, Licht ins ewig Dunkle zu bringen. Mit einem Helferteam transportierte er Foto- und Belichtungsausrüstung in wasserdichten Behältern auf unterirdischen Gängen und Wegen. Dunkelheit, Wasser, Schmutz, Engstellen und Entfernungen bis zu 10 km unter Tage sind dabei eine Herausforderung für Mensch und Technik.

Nur mit einem Grubengeleucht ausgerüstet konnte ein Bergmann früher seine Umgebung nie so sehen, wie sie Klaus-Jürgen Fritz in seinen Aufnahmen festgehalten hat.

Klaus-Jürgen Fritz (1942) lebt in Halle (Saale). Nach dem Studium der Physik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg arbeitete er am lnstitut für solarterrestrische Physik der Akademie der Wissenschaften, in der Entwicklungsabteilung für medizinische Ultraschallgeräte im Betrieb Ultraschalttechnik Halle und anschließend im Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Rosenstadt Sangerhausen GmbH und dem Technischen Halloren- und Salinemuseum Halle (Saale). Faszination der Welt unter Tage: ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode.

HINWEIS:

Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen kann die Ausstellung derzeit noch nicht besichtigt werden.