Menu
menu

Der Naumburger Dom: Welterbe der Menschheit

9. Mai 2019

In der Landesvertretung stellten die Vereinigten Domstifter die Kulturschätze im Naumburger Dom vor.

Seit 1. Juli 2018 gehört der Naumburger Dom St. Peter und Paul zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Dom mit seiner berühmten Stifterfigur Uta von Naumburg ist schon lange eine kulturtouristische Attraktion. Um 1250 war der Dom die Werkstatt des Naumburger Meisters. 2007 gestaltete Neo Rauch den Bilderzyklus in der Elisabethkapelle des Naumburger Doms.

Staatssekretär Dr. Michael Schneider beglückwünschte die Domstifter zum Welterbetitel für den Naumburger Dom. Prof. Dr. Karin v. Welck, Dechantin der Vereinigten Domstifter zu Merseburg, Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz, erinnerte an die lange Geschichte des Naumburger Doms, Stiftsdirektor Dr. Holger Kunde informierte über den langen Weg zum Welterbe und Dr. Ivo Rauch präsentierte die Schätze mittelalterlicher Glaskunst im Naumburger Dom.

Wie man Kinder und Jugendliche begeistern kann, zeigte Jessica Buchwald, Leiterin der Museumspädagogik der Vereinigten Domstifter, am Beispiel der erfolgreichen KinderDomBauhütte. Mit mittelalterlicher Musik mit Fidel und Schalmei begeisterten Susanne Ansorg und Sebastian Pank vom monâlbane Ensemble. Und dass der Dom, die Stadt und die Region Naumburg immer eine Reise wert ist, davon konnten sich die rund 200 Gäste an diesem Abend überzeugen. Kirsten Reichert vom Besucherservice der Vereinigten Domstifter, die Geschäftsführerin von Saale-Unstrut-Tourismus Antje Peiser sowie Andreas E. Zielke vom Gasthof Zufriedenheit machten Lust auf einen Ausflug nach Naumburg.