Kurt Weill: Entdeckungen

Kurt Weill

25. und 26. Januar 2019

Die "Entdeckungen" stimmen auf das Kurt Weill Fest 2019 ein. Dieses Mal befassten sich die Entdeckungen mit der "Klimawende 1923".

Mit vielen Vorträgen über die Zeit um 1923 konnte man sich bei den "Entdeckungen" weiterbilden. So sprach Detlef Giese, Staatsoper Unter den Linden, über musikalische Interpretation und Neue Sachlichkeit. Florian Amort, Universität Wien, referierte über die Musik um 1920 im Spannungsfeld von Tradition und Avantgarde.

Den Abschluss machte eine Diskussionsrunde zum Thema: „Klimawende 1923 – Zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit“, die von Matthias Henke moderiert wurde.

INFO: Die Entdeckungen werden vom Kurt Weill Zentrum Dessau veranstaltet und richten sich an alle, die mehr über Kurt Weill und seine Zeit wissen möchten. Kurator: Prof. Dr. Matthias Henke, Universität Siegen

Das Programm: "Klimawende 1923", 25.-26. Januar 2019

TIPP:

Kurt Weill Fest: Mut zur Erneuerung, 1.-17. März 2019

Das Duo L'Aura serena spielt auf den "Entdeckungen 21"
Das Duo L‘Aura serena: Mezzosopranistin Julia Spies und Pianistin Laura Schwind spielten Stücke von Arnold Schönberg, Ernst Krenek und Kurt Weill
Dr. Christian Ubber spricht auf den "Entdeckungen 21
Dr. Christian Ubber hielt den Eröffnungsvortrag. Er sprach über Kurt Weill und seinen Lehrer Engelbert Humperdinck, ein bekannter Komponist von Märchenopern. Lehrer Humperdinck über seinen Schüler Weill: „Ein bisschen zu modern und grüblerisch.“