Menu
menu

Filmland Sachsen-Anhalt

20. Juni 2019

Gundermann

Preisgekrönt: Die Landesvertretung zeigte den Film „Gundermann“ von Andreas Dresen.

Der Film über den DDR-Liedermacher gewann beim Deutschen Filmpreis 2019 gleich sechsmal die Goldene Lola. Gundermann gewann in den Kategorien bester Film, bestes Drehbuch, beste Regie, bester Hauptdarsteller, bestes Szenenbild und bestes Kostüm.

„Der Spiegel“ schreibt: "In Gundermann gräbt Dresen sich in die Erde eines verschwundenen Landes. Und was er dabei zutage fördert, ist ziemlich aufregend."

 

Drehorte in Sachsen-Anhalt waren Halle/Saale, Dessau-Roßlau und Gräfenhainichen. Der Film über Gundermann, den singenden Baggerfahrer aus der Lausitz, spielt Mitte der 70er bis 90er Jahre. Zwölf Jahre, so Koproduzent Peter Hartwig von der kineo Filmproduktion, haben die Filmemacher den Stoff entwickelt, Stasi-Akten studiert und an der Filmfinanzierung gearbeitet. Gundermann wurde von der Mitteldeutschen Medienförderung unterstützt und hatte bisher über 261.000 Kinobesucher.

Mit dem Film Gundermann „wollten wir einen Blick werfen auf dieses Land, in dem wir gelebt haben, mit all seinen Widersprüchlichkeiten“, erklärte Peter Hartwig im anschließendem Filmgespräch mit Burkhard Fieber, Abteilungsleiter in der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt.