Menu
menu

VORSCHAU

HINWEIS:

Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, schreiben Sie bitte eine Mail an veranstaltungen(at)lv.stk.sachsen-anhalt.de und beachten Sie dabei folgenden Hinweis (22 KB) zum Datenschutz.

30 Jahre Mauerfall: Kulturdiaog

11. November 2019

Kunst und Kultur in Sachsen-Anhalt nach der friedlichen Revolution 1989

Eine Diskussion in der Landesvertretung zu 30 Jahre Mauerfall und den Auswirkungen auf Kunst und Kultur.

Der Fall der Mauer am 9. November 1989 ist ein Symbol für die friedliche Revolution. Es waren die Bürgerinnen und Bürger der DDR, die es mit ihrer friedlichen Revolution geschafft hatten, dass die Mauer tatsächlich fiel. Auch viele kritische Künstlerinnen und Künstler waren in der Oppositionsbewegung engagiert und haben zum Ende der SED-Herrschaft mit beigetragen.

1989 gab es nicht nur einen politischen Machtwechsel, sondern auch einen kulturellen Aufbruch. Welche Auswirkungen hatte der gesellschaftliche Systemwechsel für Kunst und Kultur in Sachsen-Anhalt?

Eine Diskussion mit:

  • Rainer Robra, seit 2002 Chef der Staatskanzlei, Europaminister und seit 2016 auch Kulturminister des Landes Sachsen-Anhalt
  • Mathias Husmann, Generalmusikdirektor in Magdeburg 1992-1998
  • Clemens Birnbaum, 2002-2009 Intendant des Kurt-Weill-Festes Dessau, seit 2009 Intendant der Händelfestspiele und Direktor des Händel-Hauses
  • Manon Bursian, seit 2005 Direktorin der Kunststiftung Sachsen-Anhalt
  • Prof. Dr. Konrad Breitenborn, Vorsitzender des Kulturausschusses des Landtages von Sachsen-Anhalt 1990-1994
  • Dr. Torben Ibs, Theaterwissenschaftler

Moderation: Frank Salender

TIPPS UND INFOS:

  • Magdeburg: "1989. Dreißig Jahre friedliche Revolution in Magdeburg", Ausstellung mit Fotos von Matthias Pavel bis 20. Dezember 2019, Landtag Sachsen-Anhalt und weitere Veranstaltungen zu "30 Jahre Friedliche Revolution"
  • Lutherstadt Wittenberg: "Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit", Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Neues Rathaus, Lutherstadt Wittenberg, bis Mitte Januar 2020
  • Quedlinburg: "Uns reicht’s! Bilder des Umbruchs in Quedlinburg 1989", Marktkirche St. Benedikti, bis 23. November 2019
  • Stendal: "Aufruhr-Aufbruch-Alltag: Stendal 1989 und heute", Theater der Altmark, Veranstaltungsreihe bis 3. Dezember 2019
  • Sachsen-Anhalt: Online-Archiv "30 Jahre Friedliche Revolution 1989/90 in Sachsen-Anhalt"
  • Meilensteine: Wichtige Daten und Ereignisse der Jahre 1989 und 1990, Kommission "30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit". Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff ist Kommissionsmitglied.